Der in Würzburg geborene Architekt und Künstler Matthias Braun studierte von 1994 bis 1995 Philosophie, Politologie und Soziologie in Würzburg, anschließend Architektur an der FH Würzburg. 2001 Auslandsseminar in Italien am Politecnico di Milano. Von 2001 bis 2006 Tätigkeit als angestellter Architekt. 2004 ist Matthias Braun ein Mitbegründer von LP10, Leistungsphase 10 -Junge Architekten in Unterfranken. 2006 folgt die Gründung eines eigenen Büros für Architektur, Design, Kunst und Visualisierung und verstärkte Beschäftigung mit dem Thema Kunst im öffentlichen Raum. 2007/08 mehrere Preise und Ankäufe bei nationalen und internationalen Kunst- und Architekturwettbewerben; Ausstellungen u. a. im Designforum, Museumsquartier Wien. Juni 2008: 1. Preis beim Kunstwettbewerb Zentrum für Biochemie in Freiburg, August 2008: 1. Preis beim Ideenwettbewerb Kaiserstraße Würzburg, April 2009: 1. Preis beim Kunstwettbewerb Fassadenneugestaltung CD-Kaserne in Celle. 2010: Aufnahme in den Berufsverband Bildender Künstler (BBK) Unterfranken, 1. Preis Kunstwettbewerb Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda, Anerkennung beim Antonio-Petrini-Preis 2010 der Stadt Würzburg, Preis für Junge Kultur der Stadt Würzburg für LP10 - Junge Architekten. 2011: Gründung der interdisziplinären Arbeitsgemeinschaft LASERKOALA zusammen mit Landschaftsarchitektin Franziska Liebig und Kommunikationsdesigner Christian Rudolph. 2014: Kulturförderpreis der Stadt Würzburg