Wasserhaushalt

Mit dem Oberflächenwasser aus den Baugebieten wird im Park ein Bachlauf möglichst lange mit Wasser versorgt, damit er als Gestaltungselement wirksam sein kann. Nach einem „normalen" Regenereignis wird das Wasser in Schilfbecken gereinigt und in Zisternen unter den Schilfbecken gespeichert. Dann wird das Wasser verzögert dem Wasserlauf zugeführt, der sich wegebegleitend durch den gesamten Park zieht. Nach einem starken Regenereignis können die Schilfbecken die Wassermassen nicht mehr fassen oder die Zisternen sind voll. Das Wasser staut nun in die Retentionsräume. Im Gerinne wird der Abfluss durch regelmäßige Drosseln begrenzt, von denen aus das Wasser in Retentionsräume gestaut wird.