Der Betrachter fragt sich, ob nicht auch er hätte damals ein Opfer des Unrechts sein können. Somit wird ein Bezug zwischen Betrachter, Denkmal und Umgebung hergestellt. Vergangenheit und Gegenwart werden miteinander verknüpft und der Betrachter versteht, dass die Problematik des Nationalsozialismus auch in unserer Zeit noch aktuell ist und dass sie jeder zum Opfer werden kann.