Licht als „immaterielles" Gestaltungsmittel

Der behutsame Umgang mit dem Bestand wird auch durch den Einsatz von Licht als sozusagen immaterielles Gestaltungsmittel manifestiert. Licht lässt das Vorhandene in einem „neuen Licht erscheinen" ohne es im Wesentlichen zu verändern. Licht setzt Akzente und erzeugt eine angenehme Atmosphäre. Licht ist deshalb ständig präsent, so z. B. im Leuchtturm, in Form der Lichterketten auf der Dachterrasse, als Leselampe im Open-Air-Lesezimmer, bei den Kinodisplays und nicht zuletzt in der Kunstinstallation „Der Himmel über Kist" im Schlauchturm, die den Nachthimmel über der Gemeinde zeigt.